Wasserleitungen finden

PIPEFINDER - Blindleitungen orten

Nach Umbauten verstecken sich im Mauerwerk oft Rohrabschnitte von früheren Nasszellen, die noch immer am Frischwassernetz angeschlossen sind. Solche Rohrleitungen werden als tote Anschlussleitungen oder Blindleitungen bezeichnet. Ist der Durchfluss in diesen Leitungen gehemmt, bleibt stagnierendes Wasser zurück. Dieses wird so zu einer wahren Keimbombe. Nach SVGW Richtlinie W3d sind solche Abschnitte komplett von der Installation zu trennen.

PIPEFINDER - Blindleitungen orten

Nach Umbauten verstecken sich im Mauerwerk oft Rohrabschnitte von früheren Nasszellen, die noch immer am Frischwassernetz angeschlossen sind. Solche Rohrleitungen werden als tote Anschlussleitungen oder Blindleitungen bezeichnet. Ist der Durchfluss in diesen Leitungen gehemmt, bleibt stagnierendes Wasser zurück. Dieses wird so zu einer wahren Keimbombe. Nach SVGW Richtlinie W3d sind solche Abschnitte komplett von der Installation zu trennen.

Sauberes Leitungswasser im Gebäude

Trinkwasser wird von den Schweizer Wasserwerken in bester Qualität zu den Gebäuden geliefert. Was ab der Wasseruhr mit dem Trinkwasser geschieht, obliegt der Verantwortung des Gebäudebetreibers.

Gebäudebetreiber in der Verantwortung

Die betroffenen Leitungen stehen unter Druck und bergen auch die Gefahr von Leckagen. Durch normal vorkommende Druckschwankungen im Versorgungs- und Hausinstallationsnetz gelangt das verkeimte Trinkwasser unkontrolliert in die Gebäudeinstallation. Gerade Legionella-Bakterien sind ernstzunehmende Mikroorganismen, die den Menschen gesundheitlich gefährden können. Im schlimmsten Fall können sie sogar zum Tod führen. Der Gesetzgeber nimmt den Gebäudebetreiber für die Trinkwasserqualität ab dem Gebäudeeingang in die Verantwortung. Leider fehlte für das Auffinden von Blindleitungen bisher die Suchtechnik. Wir können Ihnen nun helfen dieser Pflicht nachzukommen.

Sauberes Leitungswasser im Gebäude

Trinkwasser wird von den Schweizer Wasserwerken in bester Qualität zu den Gebäuden geliefert. Was ab der Wasseruhr mit dem Trinkwasser geschieht, obliegt der Verantwortung des Gebäudebetreibers.

Gebäudebetreiber in der Verantwortung

Die betroffenen Leitungen stehen unter Druck und bergen auch die Gefahr von Leckagen. Durch normal vorkommende Druckschwankungen im Versorgungs- und Hausinstallationsnetz gelangt das verkeimte Trinkwasser unkontrolliert in die Gebäudeinstallation. Gerade Legionella-Bakterien sind ernstzunehmende Mikroorganismen, die den Menschen gesundheitlich gefährden können. Im schlimmsten Fall können sie sogar zum Tod führen. Der Gesetzgeber nimmt den Gebäudebetreiber für die Trinkwasserqualität ab dem Gebäudeeingang in die Verantwortung. Leider fehlte für das Auffinden von Blindleitungen bisher die Suchtechnik. Wir können Ihnen nun helfen dieser Pflicht nachzukommen.

Versteckte Rohrleitungen aufspüren

Mit dem PIPEFINDER können blinde Trinkwasserleitungen ohne bauliche Massnahmen detektiert werden. Verkeimten und ungenutzten Leitungsabschnitten wird damit der Kampf angesagt. So kann verhindert werden, dass zum Beispiel Legionellen ins Leitungsnetz gelangen.

Legionellen detektieren

Unsere Entwicklungsingenieure haben nach einer Entwicklungszeit von mehr als vier Jahren die Lösung für das Problem gefunden. Die Technologie PIPEFINDER ist eine Kombination verschiedener Hightech-Geräte, die vereint in der Lage sind, alle Rohre, welche versteckt im Mauerwerk liegen, zu detektieren, selbst wenn diese in Leitungsschächten verbaut wurden. Der Einsatz des PIPEFINDERS ist äusserst effizient und problemlos im alltäglichen Gebäudebetrieb möglich. PIPEFINDER verursacht weder Schmutz noch grossen Lärm und es ist keine Abgabe schädlicher Strahlung zu befürchten. Im Grunde können Sie sich vorstellen, dass ein Goldgräber durch Ihr Gebäude spaziert. Auch für die IST-Zustandserfassung von Installationen in Liegenschaften wird PIPEFINDER eingesetzt. Werden tote Leitungen festgestellt, ortet PIPEFINDER die genaue Lage der Abgänge unabhängig vom Rohrmaterial. An dieser Stelle können nun die Leitungen freigelegt und vom Netz bzw. der Hausinstallation getrennt werden. Damit helfen wir Ihnen dabei die Trinkwasserinstallation im Sinne des Lebensmittelgesetzes hygienisch einwandfrei zu halten.

Versteckte Rohrleitungen aufspüren

Mit dem PIPEFINDER können blinde Trinkwasserleitungen ohne bauliche Massnahmen detektiert werden. Verkeimten und ungenutzten Leitungsabschnitten wird damit der Kampf angesagt. So kann verhindert werden, dass zum Beispiel Legionellen ins Leitungsnetz gelangen.

Legionellen detektieren

Unsere Entwicklungsingenieure haben nach einer Entwicklungszeit von mehr als vier Jahren die Lösung für das Problem gefunden. Die Technologie PIPEFINDER ist eine Kombination verschiedener Hightech-Geräte, die vereint in der Lage sind, alle Rohre, welche versteckt im Mauerwerk liegen, zu detektieren, selbst wenn diese in Leitungsschächten verbaut wurden. Der Einsatz des PIPEFINDERS ist äusserst effizient und problemlos im alltäglichen Gebäudebetrieb möglich. PIPEFINDER verursacht weder Schmutz noch grossen Lärm und es ist keine Abgabe schädlicher Strahlung zu befürchten. Im Grunde können Sie sich vorstellen, dass ein Goldgräber durch Ihr Gebäude spaziert. Auch für die IST-Zustandserfassung von Installationen in Liegenschaften wird PIPEFINDER eingesetzt. Werden tote Leitungen festgestellt, ortet PIPEFINDER die genaue Lage der Abgänge unabhängig vom Rohrmaterial. An dieser Stelle können nun die Leitungen freigelegt und vom Netz bzw. der Hausinstallation getrennt werden. Damit helfen wir Ihnen dabei die Trinkwasserinstallation im Sinne des Lebensmittelgesetzes hygienisch einwandfrei zu halten.

naef-group.ch verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis auf der Website zu verbessern. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung